deutsch
Email:  Kennwort:  
Max Frömmig / 04.11.2013

Wo unser Strom herkommt … Braunkohlenbergbau und Stromerzeugung in der Lausitz

OSEF-Sonderzug mit 112 331-4 unterwegs im Vattenfall-Gelände
OSEF-Sonderzug mit 112 331-4 unterwegs im Vattenfall-Gelände

Die Fahrten unseres Triebwagens „Ferkeltaxe“ zu den Tagebauen und Kraftwerken der Lausitz erfreuten sich in der Vergangenheit großer Beliebtheit. Leider liefen für diese Fahrzeuge Anfang dieses Jahres die Zulassungsfristen ab, so dass unser Triebwagen vorerst pausieren muss.
Deshalb startete am Morgen des 19. Oktober unser Stammzug mit Diesellok 112 331 in Richtung des Lausitzer Braunkohlereviers. Die Anfahrt erfolgte über Bautzen, Bischofswerda und Dresden-Neustadt. Von hier aus ging es weiter über Elsterwerda zum Übergabebahnhof Spreewitz. Hier kam zunächst eine zweite Lok ans Ende unseres Zuges, so dass wir als Wendezug ins Streckennetz des Zentralen Eisenbahnbetriebes der Vattenfall Europe Mining AG einfahren konnten.
Als erstes Ziel wurde dann das Kraftwerk Boxberg angefahren. Von dort aus ging es dann weiter bis zu den Tagesanlagen des Tagebaus Welzow (Stellwerk 24). Hier stieg ein Teil unserer Fahrgäste aus, die dann entweder den Tagebau Welzow-Süd oder das Kraftwerk Schwarze Pumpe besuchten. Sonniges Spätherbstwetter bot beste Bedingungen. Die im Zug verblieben Fahrgäste befuhren in dieser Zeit die Kohleverbindungsbahn bis zum Kraftwerk Jänschwalde und zurück.
Als letztes Ziel erreichte unser Sonderzug das Kraftwerk Schwarze Pumpe. Leider blieb während des kurzen Stopps unseres Sonderzuges im Kraftwerk nur wenig Zeit für Fotos, da wir unmittelbar nach dem Einstieg der Kraftwerks- und Tagbaubesucher die Rückfahrt in Richtung Spreewitz antreten mussten. Dort begann unsere Rückfahrt auf dem Weg der Hinfahrt.

Unser besonderer Dank gilt der Vattenfall Europe Mining - bzw. Generation AG und insbesondere deren Mitarbeitern für die Unterstützung bei Durchführung dieser Veranstaltung.