deutsch
Email:  Kennwort:  

Adventsfahrt zum Marie-Louise Stolln Berggießhübel

Grubenbahn am Marie-Louise Stolln Berggießhübel
Grubenbahn am Marie-Louise Stolln Berggießhübel
Marie-Louise Stolln Berggießhübel
Marie-Louise Stolln Berggießhübel
historisches Seilrad am Marie-Louise Stolln Berggießhübel
historisches Seilrad am Marie-Louise Stolln Berggießhübel

Berggießhübel, ein Kurort südlich von Pirna gelegen, wurde 1457 erstmals erwähnt. Die Bergbauaktivitäten sind in diesem Gebiet zu dieser Zeit bereits über 200 Jahre im Gange und führten zu Besiedlung des Gebietes. Die rasche Zunahme der Bevölkerung führte 1548 zur Verleihung der Stadtrechte. Beim Vortrieb eines Stollens wurde 1717 heilkräftiges Wasser gefunden. Die führte zur Entwicklung des Badebetriebs. Heute betreiben die Median-Kliniken einen Kurbetrieb. 1892 war die Erzlagerstätte erschöpft und es kam zur Einstellung des Bergbaubetriebes.

Ausgehend von Pirna wurde Berggießhübel 1880 über eine regelspurige Eisenbahnstrecke durch das Gottleubatal erschlossen. 1905 erfolgte dann die Verlängerung nach Gottleuba. Tal und Eisenbahnstrecke wurden mehrmals von zerstörerischem Hochwasser heimgesucht. Als Maßnahme des Hochwasserschutzes wurde von 1965 bis 1974 oberhalb der Ortslage Bad Gottleuba eine Talsperre mit einer Wasserfläche von 66 Hektar errichtet. Die Gottleubatalbahn diente der Baustoffzufuhr. Der Reiseverkehr wurde 1970 eingestellt, der Güterverkehr hielt sich noch bis 1976. Der Restabschnitt bis nach Pirna-Neundorf hielt sich noch bis 1997. Die offizielle Stilllegung wurde am 28.02.1999 vollzogen. Die Strecke ist zwischenzeitlich abgebaut. Insbesondere zahlreiche Rautenfachwerkbrücken zeugen noch vom einstigen Eisenbahnbetrieb.

Der Sonderzug der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde beginnt in Löbau, mit Zustieg in Bautzen und Bischofswerda und führt nach Pirna. Dort heißt es Umsteigen in den „Schienenersatzverkehr des VEB Kraftverkehr Pirna“. Nach ca. 20 min Busfahrt erreichen wir Berggießhübel. Hier erleben Sie eine fachkundige Führung durch den Marie-Louise- Stolln, der im Rahmen von Bergsicherungsarbeiten zum Besucherbergwerk ausgebaut werden konnte und seit Pfingsten 2006 den Besuchern offen steht. Höhepunkt der Befahrung des Bergwerkes ist ein unterirdischer See, der nach ca. 400 m Fußmarsch erreicht wird. Die Führung dauert ca. 60 min. Für das leibliche Wohl wird durch das Bergwerksteam am Stollenmund gesorgt.

Im Anschluss können die Teilnehmer den Tag auf dem Canaletto-Weihnachtsmarkt in Pirna ausklingen lassen.

Preise

1. Klasse Speisewagen2. Klasse Sitzwagen
ErwachseneKinder (4-16 Jahre)ErwachseneKinder (4-16 Jahre)

Berggießhübel

  • Fahrt im Sonderzug nach Pirna und zurück
  • Platzreservierung
  • Reiseleitung
  • Bustransfer nach Berggießhübel
  • Besichtigung/Führung Marie-Louise-Stolln
  • Individueller Besuch Canaletto-Weihnachtsmarkt Pirna
75,-€55,-€60,-€40,-€

Mitgeltende Bedingungen

OSEF e.V.Maschinenhausstr. 2 02708 Löbau Sachsen