„Mit dem Zug zur Zusammenarbeit – die reiche Geschichte des Eisenbahnwesens im polnisch-deutschen Grenzgebiet"

Bahn-Picknick am 22.Juni 2019

Im Rahmen des Projekts fanden sowohl auf polnischer als auch auf deutscher Seite Studienreisen zu Orten statt, die sich mit dem Eisenbahnwesen und seiner Geschichte verbinden.

Programm Studienbesuch am 17.11.2018
Programm Studienbesuch am 13.04.2019

Darüber hinaus entstand eine Informationsmappe über Eisenbahnen und Eisenbahnvereine, welche die Eisenbahn-Tradition in der deutsch-polnischen Grenzregion pflegen; ein Überblick über stillgelegte Eisenbahnlinien floss hier als zusätzlicher Beitrag mit ein. Ergänzend zum Projekt war der Kalender über die Bahnhöfe der Grenzregion und die Freilicht-Ausstellung, die die Geschichte der Eisenbahngeschichte der Region darstellte. Sie wurde in Żary, Weißwasser und Zittau präsentiert.

Als Zusammenfassung und Abschlussveranstaltung des Projektes fand ein Eisenbahn-Picknick in Żary mitsamt einer gemeinsamen Sonderfahrt für Eisenbahnliebhaber sowie mit anderen Begleitattraktionen statt, nämlich : ein Draisinenwettrennen auf Zeit, eine Präsentation verschiedener Bahnobjekte und Eisenbahnverkehrsregeln sowie ein Wettbewerb bei Zugansagen.

Programm Bahn-Picknick am 22.06.2019

Projektziel:

Ziel des Projekts ist die Intensivierung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit und Integration von Einwohnern des Grenzlandes durch Stärkung der regionalen Identifikation mit einer gemeinsamen Geschichte sowie Kenntnisse der Eisenbahn.

Lead Partner:

Fundacja Natura Polska www.naturapolska.com

Partner:

Ostsächsische Eisenbahnfreunde e.V.

Laufzeit des Projektes:

14.10.2018-13.07.2019

Gesamtausgaben:

20.416,89 EUR
EFRE – 85%

Das Projekt unter dem Titel „Mit dem Zug zur Zusammenarbeit – die reiche Geschichte des Eisenbahnwesens im polnisch-deutschen Grenzgebiet” wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Fonds für Kleinprojekte Interreg Polen-Sachsen 2014-2022 sowie von den Staatshaushaltsmitteln finanziert.