Besonders schwerer Diebstahl im OSEF e.V. Büro

Vandalismusschäden im Büro
Vandalismusschäden im Büro
Die Geldkassetten waren leer - nur das Sparschwein musste dran glauben.
Die Geldkassetten waren leer - nur das Sparschwein musste dran glauben.
Verwüstungen auch im Beratungsraum.
Verwüstungen auch im Beratungsraum.

Am 24.6. gegen 18.15 Uhr verließen zwei Vereinsmitglieder nach einer Grundstückskontrolle das Gelände am Maschinenhaus. Als etwa 30 Minuten später ein weiteres Vereinsmitglied im strahlenden Sonnenschein am Maschinenhaus aus seinem PKW stieg, bemerkte er, wie drei Personen aus dem Bürogebäude flüchteten. Sie rannten Richtung Weißenberger Brücke und dort quer über die Gleise Richtung der Löbauer Neustadt.

Nach Eintreffen der Polizei und der Arbeit der Spurensicherung konnten sich die weiteren mittlerweile eingetroffenen Vereinsmitglieder langsam einen Überblick über den immensen Vandalismusschaden und die gestohlen Dinge verschaffen.

Durch zwei zerstörte Fenster sind die drei Einbrecher in die Nebenräume des Büros eingestiegen. Dabei hat es offensichtlich Schnittverletzungen gegeben, die zu reichlichen Blutspuren geführt haben. Zur Blutstillung wurden die Handtücher aus der Büroküche verwendet. Durch das zerstörerische Aufbrechen von Türen zum Flur und von dort der Tür ins Büro wurde der Vandalismus weiter geführt. Das Büro und das Beratungszimmer wurden durchwühlt und Vieles aus den Schränken gerissen. Die Geldkassetten waren aber alle leer und so musste das Sparschwein als Geldbeute reichen. Computer und ein Bildschirm wurden gestohlen. Im Beratungsraum wurde ein Glasschrank mit ideell wertvollen Sammlerstücken geplündert. Durch die überstürzte Flucht ist zum Glück nicht alles mitgenommen worden.