Umgebinde, Sandstein und Rudolf Sendig – Im Dampfzug aus der Oberlausitz nach Bad Schandau

Miniatur des historischen Personenaufzuges in Bad Schandau
Miniatur des historischen Personenaufzuges in Bad Schandau
Foto: Ralph Gruner
52-8080 im Einsatz in Bad Schandau Ost
52-8080 im Einsatz in Bad Schandau Ost
Foto: Peter Lang (2012)

Die Bezeichnung „Sächsische Schweiz“ für den sächsischen Teil des Elbsandsteingebirges hat seinen Ursprung bereits im 18. Jahrhundert und geht auf die 1766 an die Dresdner Kunstakademie berufenen Schweizer Künstler Adrian Zingg und Anton Graff zurück. Populär wurde das Gebiet erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts durch die Beschreibungen des Theologen und Autor Wilhelm Leberecht Götzinger. Weite Teile des Gebietes umfasst heute der Nationalpark Sächsische Schweiz, der seinen Ursprung im 1956 gebildeten Landschaftsschutzgebiet hat.

Aus den romantischen Seitentälern münden zahlreiche wasserreiche Flüsse in die Elbe. Die Kirnitzsch entspringt bei Varnsdorf und schlängelt sich über 45 km durch das Sandsteingebirge bis zu seiner Mündung. Mit der Etablierung der Flößerei wurde das Kirnitzschtal durch Pfade erschlossen, eine erste befestigte Straße errichtete das Amt Hohnstein 1825. Die Kirnitzschtalbahn, eine elektrische Straßenbahn von Bad Schandau zum 8 km entfernten Lichtenhainer Wasserfall wurde 1898 eröffnet und kann auf eine über 125-jährige wechselvolle Geschichte zurück blicken.

Unser Sonderzug startet in Bautzen, mit Zustieg in Löbau, Großschweidnitz, Ebersbach und Rumburk. Bis nach Sebnitz durchfahren wir tschechisches Gebiet. Seit 2014 ist der Grenzübertritt auf der Schiene wieder möglich, der im Ergebnis des 2. Weltkrieges 1945 aufgelassen wurde. Der böhmische Teil der Strecke wurde 1904 eröffnet, hingegen ist die anschließende Sebnitztalbahn seit 1877 in Betrieb. In Bad Schandau angekommen setzen wir mit der Fähre zur Stadt über. Die Fahrt für ca. einen Flusskilometer dauert etwa 8 Minuten. Sichtbares Wahrzeichen der Stadt ist der 50 m hohe freistehende Personenaufzug zum Fußweg nach Ostrau, der vom Bad Schandauer Hotelier Rudolf Sendig initiiert und finanziert wurde. Errichtet wurde der Aufzug im Jahr 1904 und konnte am Karsamstag 1905, also vor 119 Jahren, feierlich eröffnet werden.

In Bad Schandau können Sie aus einem interessanten Freizeitprogramm wählen, einer Fahrt mit der Kirnitzschtalbahn oder Besuch des freistehenden Aufzuges nach Ostrau.

Fahrplan

Preise

1. Klasse Speisewagen2. Klasse Sitzwagen
ErwachseneKinder (4-16 Jahre)ErwachseneKinder (4-16 Jahre)

Unsere Leistungen:

  • Sonderzugfahrt auf reservierten Plätzen
  • Reiseleitung
  • Transfer zwischen Bahnhof und Stadt Bad Schandau
90,-€
70,-€
70,-€
50,-€

Optionen für die Fahrt

Freizeitprogramm

OptionAufpreis
Freizeitprogramm Historischer Personenaufzug
Hin- und Rückfahrt, 30 Minuten Aufenthalt am Lichtenhainer Wasserfall
5,-€
Freizeitprogramm Kirnitzschtalbahn
Hin- und Rückfahrt, 30 Minuten Aufenthalt am Lichtenhainer Wasserfall
10,-€

Mitgeltende Bedingungen

OSEF e.V.Maschinenhausstr. 2 02708 Löbau Sachsen