deutsch
Email:  Kennwort:  

Mit OSEF zum R.SA-Festival 2017 in Schwarzenberg!

SELECT id,CONCAT('

',caption,'

',description) as description, MAX(osef_variantenauslastung.rest) AS rest FROM osef_varianten LEFT JOIN osef_variantenauslastung ON osef_varianten.id=osef_variantenauslastung.variante WHERE fahrt='211' AND (flags & 1) AND (FIND_IN_SET('Kunde',buchbar)>0) GROUP BY osef_varianten.id

25 Jahre Oldies in Schwarzenberg!

Das R.SA-Festival, das jährliche Großereignis auf der Schwarzenberger Waldbühne, wirft seine Schatten voraus: Am 10. Juni 2017 rocken zum 25. Mal großartige Bands mit den R.SA-Hörern durch die Nacht. Das R.SA-Festival bringt im kommenden Jahr wieder ein buntes und hochkarätiges LineUp auf die einzigartige Naturbühne. Und die Veranstaltung war jetzt schon 7 Mal in Folge ausverkauft!
Wie jedes Jahr führen die beiden R.SA-Moderatoren Thomas Böttcher und Uwe Fischer durch den Abend. Und natürlich hält das Kult-Duo wieder jede Menge Überraschungen bereit:

Jethro Tull

JETHRO TULL

Ein Virtuose auf der Querflöte - Ian Anderson lässt seinen Rock nicht in eine Schublade stecken. Ob Progressive, Folk, Electronic oder Hard Rock: Er überzeugt immer wieder mit ausgefallenen musikalischen Ideen. Zahlreiche Kompositionen sind durch die Verwendung von Molltonarten, eine starke Dynamik, häufige Taktwechsel sowie vielfältige Synkopen und Offbeats geprägt. Zufällig benannt nach einem englischen Landschaftspionier, der immerhin eine Sämaschine erfand, gibt es die Band mit wechselnden Besetzungen schon seit 1967.

The Rubettes

THE RUBETTES feat. Bill Hurd

The Rubettes wurden durch ihren ersten Hit „Sugar Baby Love“ in allen Charts der weltweit bis auf die ersten Plätze katapultiert. Allein in England war „Sugar Baby Love“ über 5 Wochen Nr.1 und es wurden weltweit über 8 Millionen Schallplatten verkauft.

In den 70er Jahren folgten zahlreiche weitere Top-10-Hits in ganz Europa „Juke Box Jive“, „Tonight“, „I can Do it“, „Foe Dee Oh Dee“ und viele andere.

Mit Beginn der 80er Jahre wurde es ruhiger und einzelne Bandmitglieder widmeten sich Soloprojekten. Jahre später fanden sich ehemalige Mitglieder der Band, aus der Gründungszeit zusammen und stehen wieder auf den Bühnen der Welt. Der Erfolg ist ungebrochen und noch heute sind „THE RUBETTES“ immer wieder musikalischer Höhepunkt auf vielen Veranstaltungen.

Sailor

SAILOR

In einem Pariser Nachtclub musizierten regelmäßig Keyboarder Henry Marsh und Drummer Grant Serpell im Matrosen-Outift, bis der Club Anfang der 70er niederbrannte. Zurück in London gründeten sie ihre eigene Band: SAILOR. Neben dem extra angefertigten Nickelodeon, ihrem Markenzeichen, gehörten Mandolinen, Akkordeon und Glockenspiel zum erweiterten Instrumentarium. Ihr 1. Album "Traffic Jam" erreichte 1973 mit gleichnamiger Hitsingle in Holland Goldstatus. Das Folgealbum "Trouble" eroberte fast ganz Europa. Die Livekonzerte von SAILOR sind berühmt für ihren theatralischen Status. Nach der Trennung Anfang der 80er erfreuen sich die Fans nun mehr schon 2 Jahrzehnte über ein gelungenes Comeback der Band.

Pussycat

PUSSYCAT

Die Karriere der TONI WILLE, der unverwechselbaren typischen PUSSYCAT – Stimme aus dem niederländischen Herrlen, begann 1973 mit dem Achtungserfolg „SWEET REACTION“. Spontan wurden Toni und ihre beiden Schwestern als Chor – und Backgroundsängerinnen weltweit unter Vertrag genommen. Gleich mit der ersten Produktion für EMI schafften die Produzenten Werner Theunissen und Eddie Hilberts eine Sensation: „MISSISSIPPI“ startet von Holland aus einen einzigartigen Hitparaden – Triumph in aller Welt! Schon im ersten Jahr wurde die Single über 4 Mio. mal verkauft. Eine Nr.1 in über 30 Ländern, von Israel bis Island, von Jugoslawien bis zum fernen Afrika oder Australien.

Freuen wir uns auf Hits wie „MISSISSIPPI“ und „GEORGIE“ zum R.SA-Festival - Schwarzenberg 2017.

Middle Of The Road

MIDDLE OF THE ROAD

1970 begann die Karriere der Band „MIDDLE OF THE ROAD“. Dieses schottische Quartett errang mit dem Hit „Chirpy Chirpy Cheep Cheep“ 1971 einen Welthit. Besonders die hohe Stimme der Sängerin SALLY CARR war das Markenzeichen dieser Band. Über 8 Millionen Schallplatten wurden verkauft. Schon kurze Zeit später folgte der Titel „Tweedle Dee, Tweedle Dum“, der ebenfalls mit über 5 Millionen verkauften Schallplatten in den internationalen Charts vertreten war.

In den Jahren 1972 – 1975 folgten noch eine stattliche Anzahl heute noch beliebter Welthits. Zum Ende der 70er Jahre wurde es jedoch still um die Band. Mittlerweile steht SALLY CARR wieder auf der Bühne und verkörpert eine unvergessene Musik Ära. Häufig wird diese Band kopiert, aber wenn die Originalband „MIDDLE OF THE ROAD“ mit SALLY CARR auftritt, ist sofort der unverkennbare Sound und auch die außergewöhnliche Stimme erkennbar.

Albert Hammond & Band

ALBERT HAMMOND & Band

Mit seinem Album „The Free Electric Band“ landete Albert Hammond Anfang der 70er Jahre einen großen Erfolg. Der Titelsong, „The Peacemaker“ und „Everything I Want To Do“ wurden Riesenhits und kamen selbst Johnny Cash zu Ohren. Die Country-Legende verpflichtete daraufhin Hammond für die Single „Praise The Lord And Pass The Soup“ als Autor und Produzent. Es folgte eine lange Erfolgsgeschichte mit vielen Höhen und vielen Tiefen.

Freuen wir uns auf unvergessene Hits wie „It Never Rains in Southern California“ und „The Free Electric Band“ zum Jubiläumsfestival – 25 Jahre Oldies in Schwarzenberg!

Frank Zander

FRANK ZANDER

Nach einer Ausbildung als Grafiker begann Zanders Karriere als Sänger und Gitarrist der Gloomy-Moon-Singers (später Gloomys). Mitte der 1970er Jahre startete er seine Solokarriere und wurde bekannt mit Liedern wie „Der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein“ und „Ich trink auf dein Wohl, Marie“. 1977 wird er vom Branchenblatt ”Musikmarkt” zum erfolgreichsten Deutschen Interpreten gekürt und das wegen eines Verbotes... „Oh, Susi“ der zensierte Song wird von allen Bayerischen Rundfunksendern gesperrt und damit zum Superhit - ein typischer Zander, immer irgendwie anders, gegen den Strom, unbequem aber unverwechselbar und unnachahmbar.

The Firebirds

THE FIREBIRDS

Let The Good Times Roll ... Perfekte Show, unwiderstehliche Animation und pure Spiellust! Mit ihrer Version des Rock’n’Roll-Sounds der 50er und 60er Jahre machen THE FIREBIRDS einfach gute Laune.

Als Schülerband starteten die fünf Herren 1992 ihre steile Karriere und acht Jahre später veröffentlichten sie ihr erstes Studioalbum "Gre.at Birds Of Fire". Bekannt sind THE FIREBIRDS für die Neuinterpretation berühmter Rock'n'Roll-Klassiker aus den 50er und 60er Jahren.

Die fünf smarten Herren aus Leipzig überzeugen mit einer Mischung aus eigenständig interpretierten Klassikern, A-cappella-Passagen und charmanten Comedy-Einlagen. Nicht nur ihre Fans zeigen sich davon immer wieder begeistert, auch Stars wie Chuck Berry, Bill Haley’s Original Comets und die Rock- und Country-Legende Wanda Jackson standen bereits mit THE FIREBIRDS auf der Bühne. Live demonstrieren die Musiker, dass sie neben Rock’n’Roll und Twist auch Doo Wop, Mersey Beat und die Harmonien der Beach Boys ins Herz geschlossen haben. THE FIREBIRDS sind eine „Showband“, die diese Bezeichnung auch wirklich verdient. Denn hier gibt es mehr als Musik – nämlich zeitlos gutes Entertainment!

OSEF wird mit einem Sonderzug schon das 5. Mal dabei sein!

Sie müssen sich überhaupt keine Gedanken um An- und Abreise machen, Parkplatzsuche, Stau und anstrengende Heimfahrt ist kein Thema für Sie. Bei einem Bier, Sekt oder Wein können Sie im beheizten Zug die Landschaft genießen. Natürlich bieten wir auch eine reichhaltige Auswahl an alkoholfreihen Getränken sowie kalte und warme Speisen an.

Unser Sonderzug startet kurz vor Mittag in Löbau, um über Bischofswerda, Dresden, Chemnitz und Zwickau etwa 15:30 Uhr sein Ziel im Erzgebirge zu erreichen.

Mit Shuttlebussen geht es vom Bahnhof zur Waldbühne, auch ein etwa halbstündiger Fußmarsch ist möglich.
Ab etwa 1 Uhr treten wir die Rückreise an. Während der gesamten Fahrt steht Ihnen unsere Reiseleitung zur Seite.

freundliche Bedienung im Barwagen

Sie haben die Wahl, in der 1. Klasse in unserem historischen Speisewagen zu reisen oder die Fahrt in unseren Sitzwagen der 2. Klasse zu genießen. Auch hier werden Sie gastronomisch versorgt.

Eintrittskarten zur Veranstaltung erhalten Sie auf Wunsch bei der Buchung Ihrer Fahrkarten, denn wir haben wieder für unsere Gäste einen Vorrat an Karten zum R.SA-Festival reserviert. Die Karten geben wir zum offiziellen Ticketpreis weiter.

Für diese Sonderfahrt gelten wieder besondere AGB: so ist unter anderem die Rückgabe der Eintrittskarten zum R.SA-Festival ausgeschlossen.

Einstiegshalte

Sonderzug der OSEF mit 118 552-9 im Bahnhof Dresden-Neustadt
Sonderzug der OSEF mit 118 552-9 im Bahnhof Dresden-Neustadt

Löbau, Bautzen, Bischofswerda, Arnsdorf, Radeberg, Dresden-Neustadt, Freiberg, Flöha, Chemnitz und Zwickau sowie neu: Leipzig und Altenburg
(nach Bedarf weitere Stationen auf der Strecke)

Karte 2017

Die Anreise zum Sonderzug aus Richtung Coswig, Großenhain und Meißen ist günstig mit der S-Bahn möglich, in Dresden-Neustadt fährt unser Zug etwa 12:20 ab.

Mehr Infos zur Veranstaltung unter www.schwarzenberg-festival.de

Preise

1. Klasse Speisewagen2. Klasse Sitzwagen
ErwachseneErwachsene

ab Ostsachsen / Dresden

Einstieg in Löbau, Bautzen, Bischofswerda, Arnsdorf, Radeberg, Dresden-Neustadt
Hin- und Rückfahrt im Sonderzug mit Bewirtung und Reiseleitung
84,-€60,-€

ab Flöha / Freiberg / Chemnitz / Zwickau

alle Einstiegshalte westlich von Dresden sowie Fahrgäste, die mit weiteren Verkehrsmitteln nach Dresden anreisen (z.B. S-Bahn)
Hin- und Rückfahrt im Sonderzug mit Bewirtung und Reiseleitung
74,-€50,-€

ab Leipzig / Altenburg

Neu!

Von Leipzig über Altenburg und Zwickau nach Schwarzenberg
Hin- und Rückfahrt im Sonderzug
Dieser Zug kann nur bei Kostendeckung verkehren.
60,-€

vorläufiger Fahrplan

BahnhofabGleisanGleisabGleisanGleis
Löbau(11:30)2(04:43)1
Bautzen(11:45)1(04:26)2
Bischofswerda(11:59)1(04:12)2
Arnsdorf(12:10)1(03:59)2
Dresden-Neustadt(12:27)8(03:39)4
Freiberg(13:02)1(03:04)2
Falkenau Süd Hp(13:18)(02:48)
Flöha(13:22)3(02:43)4
Chemnitz Hbf(13:33)12(02:32)12
Zwickau (Sachs.) Hbf(14:34)3(01:35)2
Schwarzenberg (Erzg.)(15:20)(01:00)

Optionen für die Fahrt

Eintrittskarte

OptionAufpreis
keine Eintrittskarteinklusive
Eintrittskarte zum R.SA-Festival
Diese Option ist leider AUSGEBUCHT!
39,90€

Mitgeltende Bedingungen

OSEF e.V.Maschinenhausstr. 2 02708 Löbau Sachsen