deutsch
Email:  Kennwort:  
Ausverkauft!
Vormerkung möglich

Uta, Höfe und die Ringbahn im Advent

Der Naumburger Weihnachtsmarkt von oben
Der Naumburger Weihnachtsmarkt von oben
Advent am Naumburger Dom
Advent am Naumburger Dom
Das Naumburger Marientor im Advent
Das Naumburger Marientor im Advent
Krippenspiel im Naumburger Adventshof
Krippenspiel im Naumburger Adventshof
Straßenbahnlinie Nr. 4 in Naumburg
Straßenbahnlinie Nr. 4 in Naumburg

Während der Adventszeit sind gerade die Kleinstädte ein Hingucker. Naumburgs Altstadt präsentiert sich mit Lichterglanz auf dem Markt und es öffnen die Innenhöfe zum Verweilen.

Der Sonderzug der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde startet in Löbau mit Zustiegshalten in Bautzen, Bischofswerda, Großharthau, Radeberg und Dresden-Neustadt. Unsere Fahrt führt weiter über die älteste deutsche Ferneisenbahn. Der Leipziger Kopfbahnhof wird über den Güterring umfahren, eine Streckenführung, die bereits für viele die Fahrt zum Erlebnis machen wird. Bei Bad Dürrenberg zeigt sich am Horizont der Chemiekomplex Leuna, mit seinen verschlungenen Rohrleitungssystemen und Gasfackeln. In Großkorbetha geben sich fast alle deutschen Eisenbahnverkehrsunternehmen ein Stelldichein. Die Vielfalt der hier gesichteten Fahrzeuge lassen das Herz eines Eisenbahnfotografen höher schlagen.

Die erste urkundliche Erwähnung von Naumburg ist aus dem Jahr 1012 datiert. Bekanntheit erlangte die heutige Kreisstadt und Sitz zahlreicher anhaltinischer Obergerichte nicht zuletzt mit seinem Dom, dessen erster Bau gegen 1260 abgeschlossen gewesen sein soll. Besondere Bekanntheit erlangte der Dom mit seinen Stifterfiguren Ekkehard II. und Uta.

Naumburg ist aber auch bahnseitig interessant. Der 1846 eröffnete Bahnhof musste bis 1892 auf eine innerstädtische Erschließung warten. Zuerst erfüllte eine Benzolstraßenbahn die Aufgaben, ab 1907 eine elektrische Straßenbahn. Die Straßenbahnstrecke wurde als Ringbahn ausgeführt und war 5,4 km lang. Bis 1991 wurde die Straßenbahn regelmäßig betrieben. Der Wiederaufbau von fast der Hälfte der Strecke ist ehrenamtlichem Engagement zu verdanken. Heute ist ein 2,9 km langer Abschnitt wieder befahrbar. Seit 2007 findet ein regelmäßiger Fahrbetrieb statt, der als Linie 4 mit dem städtischen Busverkehr integriert ist. Zum Einsatz gelangen Zweiachser aus DDR-Produktion. Am 01.12.2017 wurde die Strecke um eine Haltestelle bis zum Salztor verlängert.

Erleben Sie zum Saisonauftakt mit den Ostsächsischen Eisenbahnfreunden den Besuch der traditionsreichen Stadt Naumburg, fahren im historischen Straßenbahnwagen auf der Ringbahn und bestaunen den imposanten Dom oder absolvieren eine Stadtführung. Nach dem organisierten Freizeitprogramm lassen Sie den Tag auf dem Weihnachtsmarkt ausklingen.

Preise

1. Klasse Speisewagen2. Klasse Sitzwagen
ErwachseneKinder (4-16 Jahre)ErwachseneKinder (4-16 Jahre)

  • Fahrt im Sonderzug nach Naumburg und zurück
  • Platzreservierung
  • Reiseleitung
  • Tageskarte für die Straßenbahn
  • Freizeitprogramm
95,-€60,-€80,-€45,-€

Optionen für die Fahrt

Freizeitprogramm

OptionAufpreis
Programm A
Domführung Dauer 90 min
inklusive
Programm B
Besichtigung Dom und Domschatz individuell
inklusive
Programm C
geführter Stadtrundgang mit Besichtigung Marientor und Besuch Stadtmuseum „Hohe Lilie“
inklusive

Zusatzprogramm

OptionAufpreis
Programm D
Besichtigung Dom und Domschatz individuell
6,-€
Programm E
Führung Betriebshof Naumburger Straßenbahn
2,-€
kein Zusatzprogramminklusive

Mitgeltende Bedingungen

OSEF e.V.Maschinenhausstr. 2 02708 Löbau Sachsen